Lage

Das ca. 12 Hektar große Gewerbegebiet Laubberg-Süd liegt im nordöstlichen Kreuzungsbereich der Staatsstraße 2120 und der Kreisstraße AS 31 auf halber Strecke zwischen Hahnbach (ca. 6 km) und Amberg (ca. 6 km). Die Ortschaft Ursulapoppenricht ist nach Osten hin ca. 1 km entfernt. Für das Gebiet liegt an der Kreuzung St 2120/AS 31 eine Bushaltestelle der Linie Amberg-Vilseck.

Aufteilung und Parzellierung

Der Bebauungsplan teilt das gesamte Gewerbegebiet in neun Areale auf. Jedes dieser Areale ist in sich entsprechend den gewünschten Grundstücksgrößen parzellierbar. Für die einzelnen Areale gelten unterschiedliche baurechtliche Festsetzungen:

 

Gebietscharakter

Die Areale 1 bis 6 sind als Gewerbegebiet; die Areale 7 bis 9 aus Rücksicht auf das westlich liegende Dorf Speckshof als eingeschränktes Gewerbegebiet ausgewiesen. Hier ist zudem die Errichtung aller Abfallbehandlungs-, -verwertungs- und -entsorgungsanlagen im Sinne der §§ 27, 31 KrW/AbfG, des § 4 BImSchG i.V.m. § 1 Abs. 4 BImSchV und die im Anhang zur 4. BImSchV bezeichneten Anlagen ausgeschlossen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Bebauungsplan

 

Wohnhäuser

Die Errichtung eines Wohnhauses ist für den Betriebsinhaber, Betriebsleiter oder für Aufsichts- und Bereitschaftspersonal in Gewerbegebieten im Wege einer baurechtlichen Ausnahme zulässig.

 

Erschließung:

Die Wasserversorgung erfolgt durch einen Anschluss an die Trinkwasserversorgungsanlage des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Mimbacher Gruppe.

Anfallendes Schmutzwasser wird mittels Druckleitung zur Kläranlage Hahnbach gepumpt. Das Oberflächen- und Dachwasser wird durch eine separate Leitung über einen Retentionsteich dem Gebenbach zugeleitet.

Die Baugebietserschließung ist an die Kreisstraße AS 31 angebunden. Im Gebiet weisen die Straßen einen Regelquerschnitt von 6,50 m mit zusätzlichen öffentlichen Grünstreifen von 2 m auf. Am Ende jeder Stichstraße befindet sich eine gewerbegebietstaugliche Wendeanlage.

Die Stromversorgung erfolgt durch Erdkabel der E.ON Bayern AG, Kundencenter Weiden, Moosbürger Str. 15, 92637 Weiden, Telefon 0961/4720-0.

Für die Versorgung des Gebietes mit Telekommunikationseinrichtungen ist die Deutsche Telekom AG zuständig.

Ein Anschluss an das Breitbandkabelnetz der Deutschen Telekom ist nicht vorgesehen; DSL-Versorgung derzeit mit Bandbreiten von 768 kbit/s bis maximal 1024 kbit/s; aktuelle Versorgungsmöglichkeit über Jobst-DSL, Amberg, per Richtfunk-DSL.

 

Kaufpreis

Die Kosten für das Baugrundstück betragen 32,60 EUR/m². In diesem Preis sind enthalten:

· die Grundstückskosten einschließlich der Kosten für die Vermessung und Abmarkung des Baugrundstückes;

· die erstmalige Herstellung der Erschließungsanlage (Straße) einschließlich ihrer Entwässerungs- und Beleuchtungseinrichtung und deren Nebeneinrichtungen;

· die Herstellung der Entwässerungsanlagen (Anschluss an die kommunale Kläranlage) einschließlich des Grundstücksanschlusses von der Grundstücksgrenze bis zum Kanal, wobei der Geschossflächenbeitrag bis zu einem Faktor von 0,25 der Grundstücksgröße als bezahlt gilt;

· die Herstellung der Wasserversorgung für das Grundstück einschließlich des Anschlusses von der Grundstücksgrenze bis zur Zählereinrichtung (Wasseruhr) im Gebäude, wobei der Geschossflächenbeitrag bis zu einem Faktor von 0,25 der Grundstücksgröße als bezahlt gilt.

 

Weiteren Kosten:

· Notariats- und Grundbucheintragungskosten
· Grunderwerbssteuer (3,5 % des Kaufpreises)
· Hausanschlusskosten für den Stromanschluss (Bayernwerk AG)
· Telefonanschluss der Deutschen Telekom AG

 

Bauverpflichtung:

Das Baugrundstück wird mit einer Bauverpflichtung verkauft. Innerhalb einer Frist von einem Jahr ab Beurkundungstermin ist der Rohbau des jeweiligen Betriebsgebäudes fertigzustellen; und der Betrieb innerhalb eines weiteren Jahres betriebsfertig zu erstellen. Findet eine Bebauung nicht statt, hat der Markt Hahnbach das Recht auf Rückübereignung.

Top