Absage der Christbaumversteigerungsfahrt

Zum ersten, zum letzten Mal!“ – Die Christbaumversteigerung der Hahnbacher Marktbläser Anfang 2020 war eine der letzten öffentlichen Veranstaltungen der Hahnbacher Marktbläser (HMB), bevor die Corona-Pandemie ihre Instrumente zum Schweigen und das Vereinsleben für ungewisse Zeit zum Erliegen brachte. Viele Reisefreudige ersteigerten sich dabei im vollbesetzten Rittersaal die begehrten Bustickets für einen Ausflug ins Zoigl-Land. Er sollte ein Mix aus Kultur, Brauchtum und musikalischer Unterhaltung werden. Mehrere Termine wurden angesetzt, mussten jedoch immer wieder wegen der Corona-Situation verschoben werden.

Nach eingehenden Beratungen in der HMB-Vorstandschaft kam man nun zum Entschluss, die Fahrt wegen der aktuellen Pandemie-Situation ganz abzusagen. „Eine vernünftige und den Hygienevorschriften entsprechende Durchführung ist in der aktuellen Lage und in absehbarer Zeit nicht möglich“, so HMB-Vorsitzender Matthias Fenk. Den Ticketbesitzern wird nun angeboten, sich bis zum 1. Mai 2021 gegen Rückgabe bei der Kassiererin Hannelore Schuster im Pfarrbüro den entsprechenden Betrag erstatten zu lassen. Eine weitere Möglichkeit ist den Betrag der katholischen oder evangelischen Kirche als Spende zukommen zu lassen. Dies kann durch die Rückgabe im jeweiligen Pfarrbüro oder durch Hinterlegung in den Kollektenkörbchen der Pfarrkirche St. Jakobus oder im Postkasten des Andreas-Raselius-Hauses geschehen. Für die Tickets, die bei den Kirchen abgegeben werden, spenden die Hahnbacher Marktbäser einen entsprechenden Betrag an die Katholische bzw. evangelische Pfarrei. Von den nicht zurückgegeben Tickets verbleibt das Geld als Spende in der Vereinskasse.

Top