Adlholzer Landjugend siegt beim "Spiel ohne Grenzen" in Iber

Viel Spaß und Spannung standen im Vordergrund bei der Neuauflage beim „Spiel ohne Grenzen“ bei der Katholischen Landjugend (KLJB) bei herrlichem Sommerwetter im Außenbereich des Jugendheimes. Neben den Ausrichtern stellten sich die KLJB’s Adlholz, Großschönbrunn, Gunzendorf, Krickelsdorf, Süß und der örtliche Verein „Freibier Forstseih“ vor zahlreichen Zuschauern dem unterhaltsamen Vergleich.

Als Siegerteam durften sich die Adlholzer über eine, von der Marktgemeinde Hahnbach gestiftete Zillenfahrt auf der Vils freuen. In zehn verschiedenen und kreativ vorbereiteten Disziplinen mussten die Mannschaften ihr Geschick und Können unter Beweis stellen. Dabei musste beim Baggerfahren eine Holzlatte in ein Rohr versenkt und mit verdunkelter Taucherbrille im Pool nach Beilagscheiben gesucht werden.

Höhepunkt der Wettbewerbe war das Durchqueren eines Parcours mit einer mit Holzriegeln gefüllten Schubkarre, bei dem auch eine mit Schmierseife präparierte Rutsche bewältigt werden musste. Mit Kaffee und Kuchen, Bratwürsten und Getränken wurden die Gäste bei dem kurzweiligen Nachmittag bewirtet.

Mit dem Siegerteam aus Adlholz hatten alle Teilnehmer ihren Spaß an den lustigen Wettbewerben.

Top