AOVE-Angehörigengruppe - Ganzheitliches Gedächtnistraining mit Karin Blos

Interessante Vorträge, die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten und eine willkommene Auszeit vom Pflegealltag sind es, die das regelmäßige Angehörigentreffen für Angehörige von Demenzkranken so beliebt machen. Im März hatte die AOVE-Koordinationsstelle „Alt werden zu Hause“ wieder dazu eingeladen, dieses Mal unter dem Motto „ganzheitliches Gedächtnistraining“ mit Karin Blos.

Trainingsziele waren Wahrnehmung, Konzentration, Merkfähigkeit, Sprache, Logik, Bewegung und Strategie. Als Beispiel hatte die Referentin, passend zur gemütlichen Kaffeerunde, das Thema „Kaffee“ gewählt. Die Gäste nahmen an den spielerisch dargestellten Aufgaben mit Begeisterung teil. Pure Lebensfreude, Bewegung und eine Menge Spaß hatten die Anwesenden beim Ballspiel mit verschiedenen Größen und in wechselnden Richtungen. Dadurch wurde besonders die Aufmerksamkeit gefördert. Höchste Konzentration war auch beim Lesen von rückwärts und auf dem Kopf stehenden Texten gefordert. Die Übungen fürs Gedächtnis kamen so gut an, dass die AOVE voraussichtlich im Herbst einen eigenen Kurs „Gedächtnistraining für Senioren“ anbieten wird.

Bei Kirschkuchen, hübsch dekorierter Kaffeetafel mit Kirschblütenzweigen und einem Gedicht über den Kaffee verabschiedeten Pflegefachkraft Erika Brönner von der AOVE und Referentin Karin Blos die Gäste. Im Namen der AOVE verwies Brönner noch auf die AOVE-Veranstaltungen des laufenden Jahres, unter anderem einen Kinaesthetics-Anfängerkurs für pflegende Angehörige, der drei Samstage umfasst und Ende Juni beginnt.  

Schon jetzt freuen sich die Angehörigen auf das nächste Treffen am 18. Mai im Jugendheim Iber, zu dem Gertrud Langhammer aus Hirschau zum gemeinsamen Singen und Musizieren erwartet wird.

Beim Gedächtnistraining mit Karin Blos (r.) war die AOVE-Angehörigengruppe gefordert. Ein Programmpunkt waren Wortfindungsspiele, für die einzelne Buchstaben vorgegeben wurden.

Dass ganzheitliches Gedächtnistraining alle Hirnregionen umfasst und sich vieles durch Bewegung noch besser einprägt, zeigte Karin Blos (r.) der AOVE-Angehörigengruppe.

Top