Frühjahrsversammlung des Hahnbacher Kulturausschusses

Auf ein mit Aktivitäten gefülltes Jahr in der Marktgemeinde blickte der Hahnbacher Kulturausschuss (HKA) in seiner Frühjahrsversammlung vor vielen Vereinsfunktionären im Gasthof Ritter zurück. Aus den von der Kommune zur Verfügung gestellten Mitteln wurden an 39 Vereine und Gruppierungen Zuschüsse in Höhe von 5.860 Euro verteilt.

Laut Vorsitzenden Martin Wild sei der Adventsmarkt auf dem Kirchplatz mit dem Klostergewölbe wieder ein voller Erfolg gewesen. Besonders bedankte er sich bei der Pfarrei für die Überlassung des Pfarrsaals beim Neujahrsempfang. Beim Gemeindeball hätte man sich mehr Besucher gewünscht. Umso größer sei dafür die Freude über den gelungenen Faschingszug mit der Beteiligung von 53 Gruppen gewesen. Nur mit der finanziellen und logistischen Unterstützung durch die Marktgemeinde könne dieser so durchgeführt werden. Als dessen Organisator bat Ehrenvorsitzender Franz Erras um Einhaltung der vorgegebenen Teilnehmerreihenfolge und um Zurückhaltung beim Alkoholgenuss der verantwortlichen Fahrzeugbegleiter. Besonders dankte Wild dem SV Hahnbach mit seinem Team um Claudia Graf für die Organisation des Kinderfaschings. Allgemeine Zufriedenheit herrschte über den Zuspruch in den umliegenden Gemeindeteilen. Den finanziellen Beitrag wolle man beibehalten.

Kassenwart Willi Hofmann schilderte in seinen Ausführungen als größeren Ausgabeposten neben dem Minus beim Gemeindeball den Zuschuss an Vereine für oftmalige Beteiligung am Ferienprogramm. Daran brauche nichts geändert werden. Zum heurigen Ferienprogramm informierte Wolfgang Schötz über die Vorbesprechung am 30. Mai 2017 im Oberen Tor. Der Feuerwehr sowie der Wasserwacht danke er für die Übernahme des Fahrdienstes.

Als größere Veranstaltungen stehen heuer die Jubiläumsfeste der Feuerwehren Adlholz und Süß auf dem Programm. Die Landjugend Ursulapoppenricht plane ihr 70-jähriges Bestehen am ersten Augustwochenende zu feiern. Im Herbst wolle der HKA eine Natur/Umwelt-Säuberungsaktion organisieren. Die neuen Vereinsvorsitzenden hatten die Möglichkeit, sich und ihre Vorhaben vorzustellen. Für die Planungen von Veranstaltungen äußerte Martin Wild den Wunsch nach einer Terminabsprache. Der sicherste Weg gegen eine Überschneidung sei eine Meldung bei der Gemeindeverwaltung. Für Bekanntgaben an Vereine sollen die aktuellen E-Mail-Adressen mitgeteilt werden.

Bürgermeister Bernhard Lindner sah in der Versammlung eine geballte Kulturkompetenz und dankte den Vereinsvertretern für ihr Engagement im Gemeindeleben. Im Jahre 2021 soll die 900-jährige erstmalige urkundliche Erwähnung des Marktes Hahnbach gefeiert werden. Der Rathauschef appellierte an alle sich bei den Planungen und Veranstaltungen dazu mit einzubringen.

Viel Freude und Erfolg bei ihrer neuen Aufgabe wünschten HKA-Vorsitzender Martin Wild (l.) und Bürgermeister Bernhard Lindner (r.) den neuen Vereinsvorsitzenden (ab 2. v. l.): Marion Bäumler (Feuerwehr Hahnbach), Simon Seebauer (KLJB Ursulapoppenricht), Hildegard Gallitzendörfer (Frauenbund Hahnbach), Klaus Götz (Feuerwehr Ursulapoppenricht), Stilla Winkler (Frauenbund Hahnbach) und Julian Schall (JU Hahnbach).

Top