Gemeindefahrt nach Österreich

„Die Gmoi fort furt“ heißt es ununterbrochen seit 30 Jahren. 1989 nahm nämlich der damalige Bürgermeister Josef Graf eine eingeschlafene Tradition von Josef Trösch wieder auf. Auch dieses Jahr hatte sich zum Ferienende ein voller Bus mit Bürgermeister, Gemeinderäten, verdienten Personen und engagierten Gemeindemitgliedern dazu eingefunden.

Am Freitagmorgen ging die Fahrt „im Morgengrauen“ los nach Österreich zur 4-Sterne-Unterkunft in Schladming. Unter der Reisleitung des HKA-Vorsitzenden und zweiten Bürgermeisters Georg Götz, den Franz Erras unterstützte, war man drei Tage fröhlich unterwegs. In einer guten Abwechslung zwischen Kultur und Erholung, Informationen und gemütlichem Beisammensein genoss man die Gemeinschaft zu Berg und zu Tal. Eine Gondelfahrt auf den Dachsteingletscher eröffnete die Ausflüge, welche ein Galadinner in Büffetform im Hotel abschloss. Tags darauf besuchte man Schloss Trautenfels, den steierischen Bodensee, wurde durch die Stadt Schladming geführt und ließ den Abend mit einem zünftigen Knappenessen in einer nachgebauten Zeche in einer Erlebnisgastronomie bei Musik und Tanz ausklingen. Eine Schifffahrt auf dem Hallstädter See und die Besichtigung von Hallstadt waren vor dem gemeinsamen Abschlussabendessen Programmpunkte bei der Heimreise.

Bewährter sicherer Busfahrer war wieder Thomas Rauch, der unterwegs mit vielen Informationen und Detailwissen aufwarten konnte und auch seine Bordküche für Frühstück, Mittagessen und Pausen gerne zur Verfügung gestellt hatte. Monika Weiß und Roswitha Hubmann hatten zudem für hausgemachtes leckeres Gebäck bei den Kaffeepausen gesorgt, so dass alle rundum und in jeder Hinsicht bestens versorgt waren.

Bei der Heimreise vor Hallstadt.

Top