Hohe Auszeichnung: Franz Iberer erhält Bundesverdienstkreuz am Bande

"Eine Anerkennung Ihres langjährigen und herausragenden Engagements für die Allgemeinheit": Mit diesen Worten überreichte Finanzstaatssekretär Albert Füracker Franz Iberer aus Hahnbach das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Bei einer Feierstunde in München am Dienstag gratulierte er Iberer und zwei weiteren Jubilaren zu dieser vom Bundespräsidenten verliehenen hohen Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl.

Franz Iberer trat 1967 der Freiwilligen Feuerwehr Hahnbach bei und übernahm in der Folge verschiedene verantwortungsvolle Aufgaben, unter anderem als Kommandant. Zudem war er Kreisbrandinspektor und Kreisbrandrat. Den Landkreis Amberg-Sulzbach vertrat er im Landesfeuerwehrverband über die Grenzen der Oberpfalz hinaus.

"Bei vielen Themen, wie Frauen in der Feuerwehr, Jugendarbeit und Fortbildung, Neuanschaffungen von Fahrzeugen und Geräten, wirkte er entscheidend mit", betonte Staatssekretär Albert Füracker.

2011 habe Iberer das Amt als Kreisbrandrat aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig niederlegen müssen. Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr Hahnbach sei er "eine unentbehrliche Stütze als Berater in ausbildender Funktion" gewesen. In seinem vielfältigen Engagement sei er unter anderem Schriftführer im Bezirksfeuerwehrverband. 2012 wurde er zum Ehrenkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Hahnbach ernannt.

Bei einer Feierstunde in München überreichte Bayerns Finanzstaatssekretär Albert Füracker (2. v. l.) Franz Iberer im Auftrag des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz. Auch Bürgermeister Bernhard Lindner (r.) und Landrat Richard Reisinger (l.) gratulierten herzlich.

Top