Jahreshauptversammlung des SV Hahnbach e.V. mit Ehrungen

Große Zufriedenheit herrschte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung des SV Hahnbach. Vorsitzender Hans Luber würdigte besonders den Einsatz vieler Sponsoren, aber auch der Helfer, insbesondere der älteren Generation, von denen viele unentgeltliche Arbeitseinsätze auf dem Sportgelände geleistet werden.

Zufrieden sei er auch mit dem problemlosen Verhältnis mit der Pächterin der Sportgaststätte. Die gute Zusammenarbeit im Verein mache ihm als Vorsitzenden das Leben leicht. Mit 1.070 Mitgliedern, darunter 320 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sei der SV der größte Verein in der Marktgemeinde. Es sei wichtig, immer auf Augenhöhe mit der Kommune zu sein.

Das größte Kapital im Verein sei die Jugend, um die sich über 40 Trainer und Betreuer kümmern. Luber bezeichnete es als den richtigen Schritt im Fußballnachwuchs, mit der DJK Gebenbach, den SF Ursulapoppenricht und SV Michaelpoppenricht eine Spielgemeinschaft einzugehen. Besonders bedankte er sich bei der Marktgemeinde für die kostenlose Überlassung der Josef-Graf-Halle.

Schriftführerin Heid Rösl zeigte umfassend die außersportlichen Veranstaltungen auf wie die Beteiligung am Marktfest und Ferienprograrmm, Kinderfasching, monatliche Altpapiersammlung, Kappenabend, Megaparty nach dem Faschingszug. Zugunsten der Fußballjunioren wurde ein Preisschafkopf mit der Rekordbeteiligung von 136 Personen abgehalten.

Kassenwart Josef Bauer berichtete von geordneten Finanzen. Die Einnahmen aus der Parkplatzbewachung beim Frohnbergfest und die vielen Spenden seien unentbehrlich. Der Unterhalt der drei Spielfelder sowie die Erneuerung der Heizungs- und Warmwasseranlage im Sportheim schlagen erheblich zu Buche. Es sei deshalb sparsames Wirtschaften in allen Bereichen notwendig. Aus den Mitgliedsbeiträgen waren 9.600,- Euro Verbandsabgaben zu verzeichnen.

Ausführlich informierten die Spartenleiter über ihre Abteilungen. Neben den sportlichen Aktivitäten werde auch großer Wert auf Geselligkeit gelegt. Naturgemäß drehe sich das Wesentliche im Verein um Fußball. Im Nachwuchsbereich wurden insgesamt gute Platzierungen erreicht. Besonderen Anteil habe daran die Jugendleitung unter Federführung von Peter Fiedler, Matthias Götz und Helmut Wawersig. Der demografische Wandel mache sich bemerkbar.

Bei den Senioren I war das Saisonziel ein gesicherter Tabellenplatz. Jedoch mit nachlassender Spielqualität und entsprechender Tabellensituation sah man sich noch vor der Winterpause zu einem Trainerwechsel veranlasst. Bei den Senioren II gebe es spieltechnisch so gut wie keine Sorgen. Es sei hier wichtig, dass den nachrückenden Jugendspielern eine gute Plattform zum Einstieg in den Seniorenspielbetrieb geboten werde.

Das Paradestück des Vereins sind derzeit die Volleyball-Damen. Die Abteilung ist weiterhin Basisstützpunkt des Bayerischen Volleyballverbandes. Herausragend dabei der Aufstieg der Damen I in die Regionalliga. Auch die übrigen Mannschaften erreichten beachtliche Erfolge. Elf Jugendmannschaften, allesamt Mädchen, knüpfen an der Erfolge der Senioren an und haben sich für die Nordbayerischen Meisterschaften qualifiziert.

In der Tischtennisabteilung befinden sich zwei Herren- und zwei Jugendmannschaften im Spielbetrieb mit ansprechenden Platzierungen. Erfreulicherweise gebe es im Erwachsenenbereich wieder Zulauf von Hobby- bzw. ehemaligen Turnierspielern. Die Gymnastiksparte veranstaltete sechs Kurse für alle Altersklassen. 44 Kinder beteiligten sich am Ferienprogramm. Als herausragende Veranstaltung wurde der Kinderfasching mit 250 Anwesenden bezeichnet. Die Laufsparte war mit drei Mannschaften beim Landkreislauf vertreten. Auch die Spartenleiter für Wandern und Alt-Herren-Fußball berichteten aus ihren Abteilungen.

Bürgermeister Bernhard Lindner zollte großen Respekt für die rundum erfolgreiche Arbeit der Abteilungen. Mit den Volleyballerinnen besitze die Marktgemeinde ein Aushängeschild. Große Anerkennung gelte der Jugendarbeit. An der kostenfreien Nutzung der Josef-Graf-Halle solle festgehalten werden. Kuturausschussvorsitzender Martin Wild dankte für das ehrenamtliche Engagement im Hahnbacher Vereinsleben. Der SV sei ein verlässlicher Partner. Zufriedenheit sei sein Prädikat.

Mit Ehrennadeln und Urkunden wurde eine ganze Reihe von Mitgliedern für ihre langjährige Treu zum Sportverein ausgezeichnet:

60 Jahre:Josef Ertl, Hermann Graf, Heinrich Kummert, Dietmar Schulz
50 Jahre:Franz Erras, Peter Klose, Hans Winkler
40 Jahre:Günter Dechant, Robert Dotzler, Anton Komma, Franz Meidl,
Rosalinde Rauscher, Anton Ritter, Manfred Wühr sen.
25 Jahre:Stefan Gericke, Günther Hofbeck, Stefan Horn, Florian Rauch,
Hannelore Rauch, Georg Schertl, Daniel Seebauer
 
400 Fußball-Einsätze:    
Sacha Rösl
200 Fußball-Einsätze:Christian Gäck, Franz Geilersdörfer, Christopher Hoffmann, Michael Pozywio
200 Volleyball-Einsätze:  
Cornelia Sollfrank, Sandra Strobl

 

 

Den geehrten Mitgliedern des SV Hahnbach gratulierten Bürgermeister Bernhard Lindner und HKA-Vorsitzender Martin Wild (v. l.) sowie SV-Vorsitzender Hans Luber (r.).

Top