Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Männergesangvereins Hahnbach

In beeindruckender Harmonie verlief die Jahreshauptversammlung beim Männergesangverein (MGV) Hahnbach. Viele fördernde Mitglieder nahmen daran teil. Bei den Neuwahlen wurden alle Vorstandsmitglieder für drei Jahre ohne Gegenstimmen gewählt.

Schriftführer Gerhard Schmid gab bekannt, dass dem Verein 29 aktive Sänger mit einem Durchschnittsalter von 68 Jahren angehören. Siebzig fördernde Mitglieder unterstützen das Vereinsleben mit ihrem Beitrag. An 44 Singstunden nahmen durchschnittlich 90 Prozent der Sänger teil. Aus persönlichen Gründen stehe er für sein Amt nicht mehr zur Verfügung.

Vorsitzender Günter Winter berichtete über die Aktivitäten des Vereins. Besonders stellte er den Zugang von drei aktiven Sängern heraus. Als bemerkenswert bezeichnete er das Sommernachtsfest in Kümmersbuch mit Liedbeiträgen des MGV Haunritz, Chorgemeinschaften MGV Kallmünz/Teublitz und MGV Gebenbach/Ursulapoppenricht mit dem Landfrauensingkreis sowie des MGV Kümmersbruck/Haselmühl. Der Dank des Vorsitzenden galt der Familie Erras für die Überlassung ihrer Hofstelle.

An den Primizfeierlichkeiten beteiligte man sich mit der gesanglichen Umrahmung eines Triduumgottesdienstes. Zum festen Bestandteil im Jahresprogramm gehöre in der Frohnbergfestwoche die Mitgestaltung eines Festgottesdienstes und am Marktfest der Betrieb des Weinstandes. Bei der Sängergruppe Amberg wurde sich am Geistlichen Konzert in Ursulapoppenricht und am Herbstsingen in Ammerthal beteiligt.

Das gesellschaftliche Leben habe man mit einer vorweihnachtlichen Feier, einer Wanderung zusammen mit dem MGV Ursulapoppenricht, Kappenabend und einem Tagesausflug nach Coburg mit Besuch eines Weinfestes gepflegt. Winter dankte allen für die Unterstützung, insbesondere Chorleiterin Jana Müller für ihren Einsatz. Aus einer Fachzeitschrift zitierte er, dass Chorsingen Menschen mit positiver Energie erfülle und für regelrechte Heilungsprozesse sorgen könne.

Schatzmeister Josef Luber wartete in seinem 36. Kassenbericht mit „freundlichen“ Zahlen auf, ordentliche Mehreinnahmen schlugen hier zu Buche. Pro Sänger seien 9,50 Euro an den fränkischen Sängerbund abzuführen.

Chorleiterin Jana Müller zeigte sich im Allgemeinen zufrieden. Die Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft sei ausgezeichnet. Die Leidenschaft in den auch manchmal anstrengenden Proben und gemeinsamen Auftritten mit auswärtigen Chören dürfe nicht nachlassen. Über die Teilnahme an einem Leistungssingen sollte nachgedacht werden. 

Tafelmeister Josef Lobenhofer mahnte den pfleglichen Umgang mit dem Notenmaterial an. Etwa 300 Chorsätze aller Gesangsrichtungen seien im Notenschrank gelagert. Florian Gleich berichtete über den Werdegang der Vereinschronik. Es lohne sich für jeden Sänger, darin nachzulesen.

Bürgermeister Bernhard Lindner und HKA Vorsitzender Martin Wild bezeichneten den MGV als feste Größe im Hahnbacher Vereinsleben und bedeutenden Kulturträger der Gemeinde. Sie werde durch ihn auch außerhalb positiv dargestellt. Reiseleiter Hans Kummert stellte für 2017 einen Tagesausflug zum Flughafen München und nach Weihenstephan vor.

Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus:

Vorsitzender: Günter Winter
Stellvertreter:Franz Kredler
Schatzmeister:Josef Luber
Schriftführer:Rudi See
Tafelmeister:Ferdinand Huber
Reiseleiter:Hans Kummert
Vertreter der fördern-
den Mitglieder:
Karl Erras

Vertreter der
einzelnen Stimmen:
Alfons Hubmann, Franz Siegert, Herbert Iberer, Konrad Huber

Rechnungsprüfer:         
Willi Hofmann, Manfred Sollfrank

Zuversichtlich blicken die Vorstandsmitglieder des MGV Hahnbach zusammen mit Bürgermeister Bernhard Lindner und Chorleiterin Jana Müller (v. l.) sowie HKA-Vorsitzendem Martin Wild und Vorsitzenden Günter Winter (v. r.) in die Zukunft.

Top