Katholischer Burschenverein Hahnbach beim Patenbitten in Aschach

Mit dem Patenbitten beim Katholischen Burschenverein Aschach haben die Hahnbacher Burschen in den Vorbereitungen für ihr 111-jähriges Gründungsfest einen weiteren Meilenstein gesetzt. Die Verbindung beider Vereine ist keine Neuigkeit, leistete man sich bei vergangenen Jubelfesten schon gegenseitigen Beistand.

So rückten die Hahnbacher in großer Formation samt Festdamen und Fahne mit musikalischer Begleitung auf dem Dorfplatz in Aschach an, um Beistand für die Feierlichkeiten vom 16. bis 19. Mai zu erbitten.

Auf einem mitgebrachten Holzscheit knieend wurde in Gedichtform die Übernahme der Patenschaft erfleht. Mit einem mitgebrachten Fass Bier versuchte man dabei den Aschachern die Zusage schmackhaft zu machen. So ließen sie sich gar nicht lange betteln und nahmen die ehrenvolle Aufgabe dankend an. Man wolle sich für die Festtage um bestes Wetter bemühen und bei Bedarf auch tatkräftig zur Seite stehen, antworteten sie in ihrer gereimten Zusage. In geselliger Runde wurde schließlich gemeinsam der Anlass im Aschacher Feuerwehrhaus ausgiebig gefeiert.

Vorgesehenes Festprogramm:
Donnerstag, 16. Mai: Bieranstich, anschließend Kabarettabend mit Chris Boettcher
Freitag, 17. Mai:
Heavy Volxmusic mit „Troglauer“
Samstag, 18. Mai:
Musikabend mit „Quertreiber“
Sonntag, 19. Mai:
Kirchenzug, Festgottesdienst, Frühschoppen, Festzug, Festparty mit „Grögötz Weißbir“

Gerne haben die Aschacher Burschen (linke Hälfte) die Patenschaft für das Hahnbacher Burschenfest übernommen.

Top