MGV-Sommernachtsfest

Fast zu gut meinte es der Wettergott beim Sommernachtsfest des Männergesangvereins (MGV) in Kümmersbuch. Vorsitzender Günter Winter freute sich mit den Aktiven über zahlreiche Besucher und Freunde des Gesangs und dankte besonders der Familie Erras für die Unterstützung und Überlassung ihrer Hofstelle.

Als Gastchor eröffneten die Sänger vom MGV Ursulapoppenricht unter Leitung von Ludwig Wendl mit einem Sängergruß nach Eichendorff das abendliche Gesangsprogramm und gaben mit „Lebe dein Leben“ eine Empfehlung für unbeschwertes Glücklichsein. Dem fränkischen Volkslied „Ei Mädchen vom Lande“ war zu entnehmen, dass neben schönen Mädchen auch ein guter Tropfen Wein seinen Reiz hat. Dass erfrischender Gesang keinen Platz für Traurigkeit lässt, bewiesen die Männer mit dem Chorsatz „Wo man singt, da ist Vergnügen“.

Der MGV Hahnbach mit Chorleiterin Jana Müller eröffnete seinen Vortrag mit einem Lobgesang an die Heimat von Robert Pracht. Mit dem Rennsteig-Lied wurden den Besuchern die Schönheiten des Thüringer Waldes gesanglich vor Augen geführt. Was unnötiger Ärger bewirkt und wie dieser vermieden werden kann, wurde bei „Mensch ärgere dich nicht“ klar und im wahrsten Sinne des Wortes durch Pfiff bekräftigt. Mit dem romantischen „Wisst ihr, wo ich gerne weil“, von Felix Mendelssohn-Bartholdy, gaben die Sänger eine Kostprobe aus einem Leistungssingen vergangener Zeiten. „Lebt wohl Freunde“ sangen sie abschließend, ehe den lautstarken Zugaberufen des Publikums gemeinsam von beiden Chören mit „Aus der Traube in die Tonne“ und dem „Abendfrieden“ nachgegeben wurde.

Bei Brotzeit und stimmungsfördernden Getränken saßen die Besucher – sehr zur Freude des Vereinskassiers – bei zunehmend angenehmeren Temperaturen bis zu vorgerückter Stunde beisammen.

Großen Beifall erhielten die mitwirkenden Sänger für ihre gemeinsamen Zugaben.

Top