Neues Baugebiet in der Straße „Bergblick“ in Süß

Einhundert Prozent CO2-freie Wärme und damit auch Warmwassererzeugung wird es für zehn Wohnhäuser im neuen Baugebiet in Süß in der Straße „Bergblick“ geben. Nicht nur, dass die künftigen Bauherren heiß auf die Baugrundstücke waren, berichtet Erschließungsträger Markus Bäumler, sondern auch heiß auf den Bezug von Fernwärme, die die Bauherren Matthias und Swetlana Luber zentral für alle Häuser in ihrer Hackschnitzelheizung erzeugen und dafür eigens die Firma LuKo GbR gegründet haben. Gerade deshalb war auch der dafür erforderliche Heizkeller das erste Bauwerk im neuen Baugebiet. Im Zuge des Straßenbaus wurden dort Hand in Hand mit dem Erschließungsträger Wärmeleitungen verlegt und alle neuen Eigentümer beim Erwerb der Bauparzellen verpflichtet, an dieses Wärmenetz anzuschließen. Die Befeuerung erfolgt mittels Hackschnitzel aus den Wäldern rund um Süß.

Auch Bürgermeister Bernhard Lindner stellte die Vorzüge dieses modellhaften Baugebietes heraus und freute sich, dass insbesondere junge Familien, die ihre Wurzeln in Süß und Umgebung haben, wieder in den Ort zurückkommen. „Der Marktgemeinderat hat diese nachhaltige Idee von Anfang an unterstützt und war Grundvoraussetzung, um dieses private Erschließungsprojekt zu starten,“ sagte Lindner. Bereits mit Fertigstellung der durch die Fa. Mickan, Amberg, erstellten Erschließungsanlage sind alle Bauplätze verkauft. „Etwa die Hälfte der Bauherren möchte noch heuer loslegen,“ freute sich der Erschließungsträger über die reibungslosen Bauarbeiten der letzten Wochen.

Nicht nur die üblichen Leitungen für Strom, Wasser und Glasfaser ragen in jeder Bauparzelle aus dem Boden, sondern auch der graue, flexible Schlauch für die Fernwärme. Die Verkehrsfreigabe nahmen Polier Thomas Kirchner, Erschließungsträger Markus Bäumler, Bürgermeister Bernhard Lindner und Bauleiter Dipl.-Ing. Markus Siegert (von links) vor.

Top