Neuwahlen beim Förderverein Evangelisches Gemeindehaus Andreas Raselius

Als eine intakte und homogene Gemeinschaft zeigte sich der „Förderverein Evangelisches Gemeindehaus Andreas Raselius“ bei seiner Jahreshauptversammlung.

Mit derzeit 41 Mitgliedern sei er zwar ein kleiner, aber feiner Verein, unterstrich Vorsitzender Günter Winter. Sämtliche Vorstandsmitglieder stellten sich für die Neuwahlen wieder zur Verfügung. Besonders wurde die hervorragende Harmonie zwischen den beiden Konfessionen herausgestellt. Auch katholische Bürger gehören dem Verein an. Umgekehrt sei man auch Mitglied im Förderverein für die St. Jakobus- und die Frohnbergkirche.

Winter erinnerte in seinem Rückblick an gemeinsame Veranstaltungen wie den Weltgebetstag der Frauen, den Gottesdienst beim Frohnbergfest, die Gebetswoche um die Einheit der Christen. Immer größeren Zuspruchs erfreue sich als ein Fest der Ökumene das alljährliche Gemeindefest. Die Adventsbesinnung sei kulturell nicht mehr wegzudenken. Besonderen Dank richtete der Vorsitzende an die Marktgemeinde für die Überlassung ihres Grundstücks für das Gemeindefest und an Erich Kelsch als „gute Seele des Gemeindehauses“ sowohl als Hausmeister, Gärtner und Mesner.

So sei es angenehm, Vorsitzender in so einem Vorstandsteam zu sein. Die Finanzen zeigen eine positive Entwicklung. Heuer soll der 20. Weihetag des Gemeindehauses entsprechend begangen werden. Für die Zukunft gehe es um die Ersatzbeschaffung einer Orgel. Bürgermeister Bernhard Lindner dankte für die vielfältigen Aktivitäten und lobte den Zusammenhalt.

Der Vorstand präsentiert sich für die nächsten zwei Jahre unverändert:

Vorsitzender:Günter Winter
Stellv. Vorsitzender:  
Karl Standecker
Schriftführerin:Ute Wild
Kassiererin:Irmi Kummert
Beisitzer:Sigrid Bösl, Herbert Iberer, Erich Kelsch, Elise Sperber, Waltraud Standecker, Manuela und Steffen Weber
Kassenprüfer:Manfred Oder, Reiner Weber


Kraft seines Amtes ist Pfarrer Dr. Roland Kurz Beiratsmitglied.

Dem wiedergewählten Vorstand des „Fördervereins Evangelisches Gemeindehaus Andreas Raselius“ um Vorsitzenden Günter Winter (hinten l.) gratulierten Bürgermeister Bernard Lindner und Diakonin Irene Elsner (hinten v. r.).

Top