Pflegekinderfest

Es ist ein durchaus sensibles Thema, doch dieses stand ganz hinten an, als viele Kinder und Erwachsene bei herrlichem Sommerwetter zum 23. Dankeschönfest für die Pflegefamilien aus dem Landkreis zusammengekommen waren. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) nimmt seit jeher diesen Tag in die Hand und hatte auf den Frohnberg bei Hahnbach eingeladen.

Vorsitzende Marianne Gutwein betonte, dass mit dieser Veranstaltung den Pflegeeltern für deren oftmals schwierige und verantwortungsvolle Aufgabe persönliche Wertschätzung und Anerkennung entgegengebracht werden solle. Mit zunächst fremden Kindern deren Probleme und Schwierigkeiten auszuhalten und sie in ein gutes Leben zu führe, erfordere neben Enttäuschungen viel Liebe, Einfühlungsvermögen und Ausdauer. Insgesamt waren im vergangenen Jahr 180 Vollzeitpflegekinder, davon etwa die Hälfte aus dem Landkreis stammend,  in Familien untergebracht  und wurden von den Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes des SkF betreut. Um die Situation bewältigen zu können, sei ein hohes Maß an Kraft und Einsatz bei der Suche nach der bestmöglichen Unterbringung in Pflegefamilien gefragt. Eine weitere Unterstützung sei die gute Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt. Dessen Umstrukturierung mit einem eigenen Pflegekinderdienst habe sich als sehr glücklich und effektiv erwiesen und trage zu bestmöglichsten Lösungen im Sinne des Kindeswohles bei. Die teilweise notwendige Zusammenarbeit mit leiblichen Eltern gestalte sich nicht immer einfach. Nicht selten bleiben junge Menschen noch im Erwachsenenalter bei ihren Pflegefamilien.

Der Leiter des Kreisjugendamtes, Thomas Schieder, wandte sich dankend an die Pflegeeltern für deren „wertvollen Dienst“. Der SkF sei ein unverzichtbarer Partner innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe.

Hahnbach’s Bürgermeister Bernhard Lindner freute sich, dass dieses Fest bereits zum 22. Mal auf dem Frohnberg stattfand. Es sei eine anspruchsvolle Aufgabe, den Kindern als schwächsten Gliedern unserer Gesellschaft eine zuverlässige Versorgung und eine ordentliche Erziehung auf dem Weg ins Erwachsenwerden zu ermöglichen.

Für das leibliche Wohl wurde mit der Übernahme der Getränkekosten durch Landrat Richard Reisinger und mit Gebäck der Hahnbacher KAB-Frauen gesorgt. Die örtliche Frauen-Union spendierte erfrischendes Eis. Viele Spielmöglichkeiten für die Kinder ermöglichten den Pflegeeltern einen ungezwungenen Gedanken- und Erfahrungsaustausch. An einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Hahnbach durften sich die Buben und Mädchen als Spritzenmänner/frauen belustigen.

Mit den Mitarbeitern von SkF und Jugendamt sowie den FU- und KAB-Frauen freuten sich 3. Bürgermeisterin Evi Höllerer (links), SkF-Vorsitzende Marianne Gutwein und Jugendamtleiter Thomas Schieder (von rechts) über das gelungene Pflegekinderfest.

Viel Mühe gaben sich die Mädchen, um die Kinder beim Schminken in witzige Gestalten zu verwandeln.

Top