Zum Bockbierfest auf den Frohnberg

Keine lange Pause gönnte man sich nach den, für gar manche, anstrengenden Faschingstagen. So folgte man bald darauf dem Ruf zum Bockbieranstich auf den heiligen Berg der Hahnbacher in die Frohnbergwirtschaft, bei dem sich Kirchenpfleger Konrad Huber und Frohnbergwirt Herbert Lindner über viele Gäste freuten.

Zu ihrer Freude hatte Braumeister Wolfram Seebauer von der Regensburger Bischofshof Brauerei die Oberpfälzer Bierprinzessin Lisa I. mitgebracht. Als Bierfachmann gab er Einblicke in die Besonderheit des Weltenburger Asam-Bocks und dessen Wirkung mit einer Stammwürze von 18 Prozent und einem Alkoholgehalt von 6,9 Prozent.

Bürgermeister Bernhard Lindner hatte die Ehre, das erste Fass (als Freibier) anzustechen, nahm aber scheinbar die fachmännischen Erklärungen des Braumeisters nicht besonders ernst, so dass nach dem ersten Schlag eine Fontäne des dunklen Gerstensaftes herausspritzte und erst mit dem zweiten Schlag der Zapfhahn fest im Faß verankert wurde. Dies tat der Stimmung zum Auftakt der Hahnbacher Bockbiersaison keinen Abbruch. Zu fortgeschrittener Stunde gab es für die Gäste in gelöster Atmosphäre bei einem Quiz zum Thema Bockbier bierige Preise zu gewinnen.

Kräftig spritzen ließ es Bürgermeister Bernhard Lindner beim Bockbieranstich auf dem Frohnberg. Braumeister Wolfram Seebauer mit Bierprinzessin Lisa I. (v. r.) und Frohnbergwirt Herbert Lindner (l.) verfolgen gespannt die Szene.

Top