Besuch in der Staatskanzlei München - Staatsminister Florian Herrmann sagt Schirmherrschaft für Festspiel "900 samma" zu

„Wir sind auf der Zielgeraden“ und „alles im Zeitplan“ war einhellige und beruhigende Meinung des Festausschusses, der sich auf dem Festareal zwischen Freialtar, Musikpodium und überdachter Tribüne traf.

Erfolgreich war auch der Besuch von Bürgermeister Bernhard Lindner mit dem Regisseur Jürgen Huber, dem für die Musik verantwortlichen Säm Kraus und der Heimatpflegerin Marianne Moosburger in der Münchener Staatskanzlei beim Patenbitten. Florian Herrmann, Staatsminister und Leiter der Staatskanzlei sagte sofort und gerne seine Schirmherrschaft zu. Nicht zuletzt, weil ja auch dessen Wurzeln in Hahnbach liegen, da seine Großmutter eine geborene Ritter aus der Hauptstraße 25 war, freue er sich, wieder einmal nach Hahnbach zu kommen. Auch habe er an die Gastwirtschaft und an das Frohnbergfest mit all den Genüssen noch beste Kindheitserinnerungen, erzählte er.

Zwar bedauere er, es zur Premiere nicht zu schaffen, doch mit Frau, Tante und Onkel lasse er sich das Spektakel „900samma“ auf keinen Fall entgehen. Interessiert hörte er von den zehn Szenen, welche auf dem Frohnberg durch die lange und ereignisreiche Geschichte Hahnbach führen werden. Er sei aber auch ganz neugierig auf manche Geschichten, die sich im Markt ereignet haben, und die er sicher noch nicht kenne.

Bild: Bürgermeister Bernhard Lindner beim traditionellen Patenbitten in der Staatskanzlei. Jürgen Huber, Säm Kraus und Marianne Moosburger beobachten genau die Reaktion von MdL Florian Herrmann.

Top