Ein bisschen so wie Martin... - Martinszug der Kindertagesstätte St. Josef Hahnbach

Die Kinder und Erzieherinnen der KiTa St. Josef Hahnbach sammeln sich vor der Kirche zum Martinszug.

Pfarrer Dr. Schulz erzählte den Kindern auf dem beleuchteten Kirchplatz die Martinsgeschichte.

Die Kindertagesstätte St. Hildegard in Bachem wurde zwei Meter hoch geflutet.

Die KiTa St. Josef Hahnbach spendet mit Hilfe des Elternbeirates 650 Euro an KiTa St. Hildegard in Bachem.

Ganz normal war der Martinszug der Kindertagesstätte St. Josef Hahnbach auch in diesem Jahr leider nicht. Aber nachdem letztes Jahr nur intern in der Turnhalle ein kleiner Zug veranstaltet werden konnte, freuten sich die Kinder und Erzieherinnen umso mehr, dass es wieder einen Präsenz-Martinszug gab.

Dazu traf man sich gruppenweise zeitversetzt nur mit Eltern und Geschwistern vor der Pfarrkirche St. Jakobus, um dann durch die Kirche auf den hinteren Kirchplatz zu ziehen, wo bereits Pfarrer Dr. Christian Schulz wartete und die Kinder und Erwachsenen in Empfang nahm. Er erzählte anschaulich und kindgerecht die Geschichte des Heiligen Martin und ermunterte die Kinder dazu, ein bisschen so wie Martin zu sein, zu teilen und Licht für andere zu sein. Mit selbstgebastelten Laternen, begleitet von einigen Musikern, zogen die Kinder und Erwachsenen singend von der Kirche zu einer nahegelegenen kleinen Wiese. Die Feuerwehr hatte die Straße dankenswerter Weise abgesperrt. Dort angekommen erzählten die Kinder in einem Rollenspiel die Geschichte des heiligen Martin nach und durften sich als Belohnung über Martinsgänse freuen. Die glücklichen „rabimmel, rabammel, rabumm“-Gesänge hörte man noch lange im Marktkern.

So wie der heilige Martin seinen Mantel geteilt hat, so wollten auch die Kinder der Kindertagesstätte etwas Gutes tun und haben Opfertütchen gebastelt. Die diesjährige Martinsspende ging an die Integrative Kindertagesstätte St. Hildegard in Bachem. Die Flut, die im Juli in Teilen von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen große Verwüstung anrichtete, hatte auch die KiTa in Bachem stark getroffen. Das Gebäude wurde zwei Meter hoch geflutet. Das komplette Inventar war durch das Gemisch aus Abwasser, Schlamm und Heizöl unbrauchbar geworden. Die Kinder der KiTa St. Josef waren sofort Feuer und Flamme, als sie hörten, dass die Kinder in Bachem keine Spielsachen und keine Möbel mehr hatten. Manch einer hatte sogar etwas aus seiner Sparbüchse geholt und ins Opfertütchen gepackt. So konnten schließlich, mit einer Aufstockung aus der Elternbeiratskasse, 650,-€ an die Caritas in Ahrweiler für die KiTa in Bachem überwiesen werden. Herzlichen Dank allen Spendern!

Top