Burschenverein und Mädchengruppe spielen wieder Theater

Mit viel Aufwand werden Bühne und Kulissen gestaltet.

In heitern und turbulenten Szenen werden die Lachmuskel der Zuschauer ordentlich strapaziert.

Neben altgedienten Schauspielern wollen auch heuer wieder einige Neuzugänge ihr Bestes geben.

Auch heuer halten der Katholische Burschenverein und die Mädchengruppe an ihrer Tradition fest und spielen an den Weihnachtsfeiertagen und Anfang Januar im Rittersaal Theater. Zu sehen ist diesmal das Lustspiel in drei Akten: „Weil’s wurscht is“.

Seit einigen Wochen proben die Burschen und Mädchen schon und arbeiten sehr aufwendig an der Gestaltung der Kulissen. In dem Stück, das von Jürgen Huber und Stefan Gericke einstudiert wird, werden auch heuer wieder einige neue Akteure zu sehen sein.

Die Eheleute Bachhuber betreiben eine Metzgerei mit Hilfe von Sohn Wolfi, Onkel Max und Knecht Qurin, der immer für ein Späßchen bereit ist. Die Chefin muss alles aufbieten, ihre „Männer“ im Griff zu halten. So planen sie bereits den nächsten „männlichen“ Betriebsausflug. Zufällig taucht in der Metzgerfamilie ein Brief auf, in dem ein „Spatzerl“ ihr baldiges Kommen ankündigt. Keiner der Herren fühlt sich angesprochen. In Erinnerung an den letzten „Betriebsausflug“ schmieden sie, von Panik getrieben, Pläne, wie die Frauen nichts von dieser Sache erfahren werden.

Alles wieder o.K., doch mit dem Spürsinn der Frauen hat keiner gerechnet. Wie nach manchen Verwirrungen wieder alles auf die Reihe gebarcht wird, davon können sich die Zuschauer beim Besuch der Theaterabende selbst ein Bild machen. Die Darsteller Tobias Christau, Christof Reichert, Christopher Richter, Thomas Ritter, Christian Seifert, Nina Birzer, Luisa Iberer, Kristin Ringer, Katrin Weiß und Laura Winkler wollen alles daran setzen, um das Publikum bei Laune zu halten.

Aufführungen sind im Saal des Gasthofes Ritter am:
- Montag, 26. Dezember, 15.00 Uhr (Kindervorstellung, freier Eintritt)
- Montag, 26. Dezember, 19.30 Uhr
- Freitag, 30. Dezember, 19.30 Uhr
- Donnerstag, 5. Januar, 19.30 Uhr
- Samstag, 7. Januar, 19.30 Uhr.

Eintrittskarten für sieben Euro gibt es im Vorverkauf am Mittwoch, 7. Dezember um 18.00 Uhr, und am Sonntag, 11. Dezember um 17.00 Uhr im Jugendheim über dem Feuerwehrhaus. Telefonische Anmeldungen nimmt ab Montag, 12. Dezember, Lukas Freisinger (0173/2596930), täglich ab 18.00 Uhr entgegen.

Top